Aikido

AIKIDO

Kurzinformation über Aikido, sowie Prüfungsordnung und allgemeine Verfahrungsordnung, die für Aikido gültig sind.

Aikido basiert darauf, die Angriffsenergie des Gegners umlenken und zum eigenen Vorteil nutzen.

Aikido ist eine Kampfkunst, die lehrt, vollständig mit einem Angriff zu verschmelzen, um den Angreifer aus dem Gleichgewicht zu bringen und dann eine neutralisierende Technik anzuwenden. Manche glauben, man könne Aikido als rein spirituelle Disziplin studieren, indem man lernt, seine spirituelle Energie mit dem Universum zu vereinen, um “eins mit der Natur” zu werden. Ebenso ist es möglich, als Kampftechnik zu betreiben. Für die meisten liegt Aikidotraining irgendwo zwischen diesen Extremen.

 

Vorteile vom Aikido:

 

Aikido bietet viele Vorteile, die die Gesundheit und das Wohlbefinden steigern, z.B.:

 

  • Bildung von Kraft, Kondition und Geschmeidigkeit
  • Stärkung der positiven mentalen Einstellung und Disziplin
  • Förderung abwehrender Bewegungen gegen Aggression
  • Wachsamkeit gegenüber Gefahren
  • Verbesserung der Körperreflexe
  • geistige Ruhe
  • mehr Energie und Stärke

 

 

Aikido ist eine sehr friedfertige Kampfkunst. Es gibt keinerlei Angriffstechniken. Auch Tritte oder Schläge, in anderen Kampfstilen unverzichtbar, sucht man vergebens. Beim Aikido geht es darum, Gewalt zu beende, und nicht darum, den Gegner zu besiegen. Rivalität oder Konkurrenzdenken sind unerwünscht. Deshalb werden auch keine Wettkämpfe ausgetragen. Die Techniken wirken mit minimale Kraftanstrengung. Die Angriffsenergie des Gegners wird mit fließenden Kreis- und Drehbewegungen umgelenkt und neutralisiert.

Download (PDF, 1023KB)

Download (PDF, 710KB)